Glasklare Wanderfreude


Uralte Handwerkskunst und einmalige landschaftliche Eindrücke erwarten den Wanderer auf dem Gläsernen Steig. Er führt über fast einhundert Kilometer durch schattige Bergwälder und weite, von Hecken gesäumte Graslandschaften. In mehreren Tagesetappen kann man durch den Lamer Winkel und über das Arbergebirge in das Tal des Regen und entlang des Nationalparks Bayerischer Wald über Frauenau und Spiegelau nach Grafenau wandern. logo_glaeserner_steig.jpg

Die Herstellung von Glas hat hier eine Jahrhunderte lange Tradition. Erste Besiedelungen erfolgten ab dem Jahre 1100 durch die Grafen von Bogen und das Benediktinerkloster Niederalteich. Dabei wurden die riesigen Urwälder des Bayerischen Mittelgebirges gerodet und urbar gemacht. Das Glaserhandwerk ist nach wie vor präsent. Viele Orte erinnern mit ihren Endungen -hütt oder -schleif an die Produktion der gefragten Kunst- und Gebrauchsgegenstände.

 

Imposante Bergketten, lauschige Täler und verträumte Weiher begleiten die Wanderer bei ihrer Entdeckungstour. Sie startet bei Arrach und führt über den alten Grenzort Bayerisch Eisenstein nach Frauenau und den Glasmacherort Spiegelau. Auf alten Saumwegen, der so genannten Guldenstrass, erreicht man über die Nationalparkgemeinden Riedlhütte und St. Oswald den Endpunkt der Wanderung, die Stadt Grafenau. Oder auch den Anfangspunkt, wenn man die andere Richtung wählt.

 

Die relativ kurzen Tagesettappen lassen genügend Zeit für Besichtigungen, etwa von Museen oder von Glashütten und Glasveredelungsbetrieben. Immer wieder öffnen sich herrliche Ausblicke über die vielschichtige Landschaft. Wer dieses Erlebnis ganz unbeschwert genießen will, greift auf das Service „Wandern ohne Gepäck" zurück. So offenbart sich der Urlaub mit der ganzen Leichtigkeit des Seins.

 

 

Der Gläserne Steig in 6 Etappen:

 

1. Etappe:

Arrach - Lohberg 17 km, ca. 4,5 Std.

Der Gläserne Steig beginnt im Lamer Winkel. Vom "Arracher Glastor" vorbei an zahlreichen ehemaligen Glashütten geht es zum "Lohberger Glastor". Sehenswert sind hier das Bergwerk, Glashütte und der Bayerwald-Tierpark Lohberg.

2. Etappe:

Lohberg - Bayerisch Eisenstein 17 km, ca. 4,5 Std.

Über das Arbermassiv führt der Steig hinauf zum "Brennes", der Passhöhe am Fuße des Großen Arber und wieder bergab zum Grenzort Bayerisch Eisenstein, mit seinem historischen geteilten Bahnhof und seiner 130-jährigen Geschichte.

3. Etappe:

Bayerisch Eisenstein - Rabenstein 16 km, 4,5 Std.

Der Gläserne Steig führt weiter hinunter vorbei an ehemaligen Glashüttendörfern ins Regental und nach Regenhütte. Hier beginnt ein steiler Aufstieg zum Glasmacherweiler Schachtenbach und zur "Kiesau" mit der interessanten Quarzsteinbruch-Informationsstelle.

4. Etappe:

Rabenstein - Frauenau 20 km, ca. 4,5 Std.

Auf dieser Etappe erreicht man nahe der Glasstadt Zwiesel das Zwiesler Theresienthal in dem der "Glaspark" zu finden ist. Die altehrwürdige Krystallglasmanufaktur blickt auf eine lange Tradition als Hoflieferant der Zaren in Petersburg und der französischen Fürstenhäuser zurück. Auf einem herrlichen Panoramaweg geht die Wanderung weiter über Lindberg - Haus zur Wildnis , Spieglhütte und Buchenau und weiter über die Trinkwassertalsperre in das "Gläserne Herz" Frauenau.

5. Etappe:

Frauenau - Spiegelau 13 km, ca. 3,5 Std.

Bevor die Wanderung fortgesetzt wird, sollten in Frauenau unbedingt das weltweit einzigartige Glasmuseum und die Gläsernen Gärten besichtigt werden. Entlang des Nationalparks Bayerischer Wald führt die kurze Etappe über kleine Weiler und ehemalige Glashütten in den Glasmacherort Spiegelau.

6. Etappe:

Spiegelau - Grafenau 13 km, ca. 3 Std.

Auf der letzten Etappe des Gläsernen Steiges geht es durch offenen Kulturlandchaft mit Wiesen, Bachtälern und kleinen Dörfern. Herrliche Aussichten über die Waldgebirge und der Nationalpark Bayerischer Wald begeistern hier den Wanderer. In St. Oswald sollte man den Besuch des "neuen" Waldgeschichtlichen Museums nicht verpassen bevor es auf der historischen "Guldenstrass" auf den Spuren der Salzsäumer in die älteste Stadt des Bayerischen Waldes und Endpunkt des Gläsernen Steiges gelangt. Im Schnupftabakmuseum erwartet den Wanderer das größte Schnupftabakglas der Welt bevor jeder Teilnehmer der Wanderwoche eine Wandernadel und Wanderurkunde in der Touristinformation Grafenau erhält.

 

Höhenprofil Gläserner Steig PDF zum Download

 



Wandern ohne Gepäck:

  • Die 99 schönsten Kilometer durch den Bayerischen Wald
    in 6 Etappen von Arrach bis Grafenau

    7 Übernachtungen mit Frühstück, Wanderkarten, Wandernadel, Urkunde, Gepäcktransfer, Rücktransport... (Auch einzelne Etappen buchbar!)
    buchbar bei: Touristinformation Grafenau, www.grafenau.de

  •  

Online buchenAlle Gastgeber
von:
bis:



/bilder/wandern/schlagzeilen/riesenei-fuer-draufgaenger.jpg

/bilder/wandern/schlagzeilen/fokus-auf-weite.jpg